EMS Training, das Muskeltraining der Zukunft oder Fake?

Als ich das erste mal von EMS Training gehört hatte, wurde ich an Bruce Lee (Mein Jugend Idol) erinnert, der damals schon mit solchen Methoden trainiert hatte. Als alter Kampfsport Fanatiker dachte ich, was solls, ein Probetraining bei BodyStreet in Gießen ist umsonst und es wird schon Spaß machen. Ausserdem war mein Freund so begeistert von dieser neuen Trainingsmethode, das ich gar nicht anders konnte wie neugierig mit zu fahren. Falls Ihr nicht an EMS Training interessiert seid, könnt Ihr auch unseren großen Trainingsplan Ratgeber anschauen.

Was ist EMS Training

Bodystreet setzt auf eine Methode, die sich in der Astronautik und Sportmedizin bereits durchgesetzt hat: EMS Training, eine innovative Muskelstimulierung. Studien der Sporthochschule Köln und Universität
 Bayreuth haben ihre hohe Wirksamkeit bewiesen. Und in jedem der über 60 Bodystreet Standorte erleben wir täglich, was damit alles möglich ist:

  • Man kann mit EMS Trainingseffekte erzielen, die bis zu 18-mal höher sind als bei üblichem Fitness-Studio-Training.
  • Man kann mit 20 Minuten EMS so viel erreichen wie sonst mit 8 x 45 Minuten herkömmlichem Krafttraining.

Mein Erfahrungsbericht zum EMS Training

In Gießen angekommen, verwunderte mich schon die Größe des Studios. Zwei ganze Trainingseinheiten, ein Personal Trainer samt kleinem schönem Studio, mehr nicht! Nach einer kurzen „Kennenlern-Phase“, erklärte mir der Trainer das Konzept von Body Street, warum es auf den Mikrostudios basiert und mit zwei Trainingseinheiten auch das Personalcoaching besser funktioniert, wie in normalen Studios. Danach füllte ich  einen Informationszettel aus, wurde gewogen und der KFA (Körperfettanteil) wurde festgestellt. Ich hatte das Gefühl einer guten und kompetenten Beratung, wurde nach meine Zielen gefragt und konnte es nicht mehr abwarten, endlich loszulegen.

EMS Training Erfahrungsbericht

Los gehts – dachte ich – ich will endlich was machen und richtig in Schwitzen kommen… 🙂

Schaut euch einfach folgendes Video an um einen Überblick über EMS Training zu bekommen:

Nachdem wir dann die Westen angezogen hatten, verkabelte uns der Trainer, um mit dem Hochintensiven EMS-Muskeltraining zu beginnen. Ich dachte nur, wer uns jetzt von aussen durch die Scheibe sieht, wird sich MEGA einen ablachen!!! 😉

Warum das EMS Training von außen witzig aussieht

Es schaut schon witzig aus, wenn zwei Leute bei „Trockenübungen“ anfangen zu schwitzen. Es sieht ja aus wie echte Hantelübungen, nur OHNE Hanteln. Und glaube mir, dabei wird ordentlich geschwitzt und sich angestrengt! Ich war wirklich überwältigt, wie krass und heftig dieses Training doch sein kann. Der Trainer führte uns wirklich perfekt durch die Übungen, korrigierte mögliche Fehlhaltungen und erklärte, wie und welcher Muskel jetzt trainiert wird.

Warum mir zwanzig Minuten EMS Training völlig ausreichten

Nach zwanzig Minuten EMS-Muskeltraining, jeder Menge Spaß und Schweiß war die Show dann gelaufen. Um ehrlich zu sein, war ich richtig froh fertig zu sein. Obwohl ich kein Gramm Hanteln gestemmt hatte, fühlte ich mich wie nach einem richtig heftigen Workout.

Ganz zu schweigen von dem Muskelkater, der mich die Tage danach noch verfolgte. Sowas hatte ich noch nie erlebt, mir taten Muskeln weh, von denen ich nicht im Traum geglaubt hätte sie zu besitzen! 🙂

Auch hatte ich das Gefühl, dass das Muskeltraining sehr intensiv war, also der Muskelkater fühlte sich so intensiv nah am Knochen an, unglaublich! (Ich kann das gar nicht genau beschreiben, das musst du selbst erlebt haben). Sowas hatte ich bisher mit normalem Hanteltraining nie erreicht!

Mein Fazit zum Training mit EMS

Wer die Möglickeit hat, dieses Training zu nutzen, kann auf jeden Fall jede Menge Zeit sparen. Leider liegt Giessen knapp 50 Kilometer weit von mir weg. Das ist für mich bei einem Training pro Woche definitiv zu weit (LEIDER).

Es ist auf jeden Fall so effektiv wie in dem Video dargestellt, so war mein Eindruck. Die Beratung war sehr gut und das Training wird persönlich durch den Personaltrainer überprüft. Ob jetzt 20 Minuten pro Monat reichen…

Ich würde wohl einmal die Woche gehen, allerdings wird es dann etwas teurer, denn zwanzig Minuten kosten 20 Euro. Der Preis ist der einzige Minuspunkt den ich feststellen konnte, aber wie heißt es noch so schön – Zeit ist Geld – du sparst definitiv Zeit gegenüber normalen Training.

Wer etwas Winterspeck verlieren möchte, aber kein Bock zu laufen hat, ist hier auch gut aufgehoben. Macht einfach den Test, sucht das nächste BodyStreet Studio und macht ein Probetraining!

Das Probetraining kostet nix und ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

Ansonsten können wir auch noch das 10 Wochenprogramm von Herrn Zietlow empfehlen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Sebastian

Sebastian ist seit mehr als 20 Jahren leidenschaftlicher Sportler. Er beschäftig sich im allgemeinen mit Training, Trainingslehre aber auch gesunder Ernährung und Supplementen. Unser Experte für Nahrungsergänzungen & Medizin

weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Back to top button
Close