Gesundheit

Hernien – Ab wann sollte ich wieder trainineren?

Als Hernie versteht man den Austritt der Eingeweide beim Menschen aus der Bauchhöhle. Eine Hernie entsteht durch eine erworbene oder auch eine angeborene Schwäche bzw. Lücke in der Bauchdecke. Es gibt innere und äußere Hernien. Die Behandlungsmethoden sind daher auch verschieden. Lese hier mehr darüber…

Die innere Hernie

Die wohl bekannteste innere Hernie ist die Zwerchfellhernie. Dabei treten Teile des Dünndarms oder des Magens in die Brusthöhle. Handelt es sich hierbei um eine angeborene Form, dann wird diese zumeist durch eine unvollständige Zwerchfellausbildung begünstigt.
Eine andere innere Hernie ist die Treitz-Hernie. Bei der Treitz-Hernie werden Teile des Darms in einer engen Bauchfelltasche hinter dem Treitz’schen Band eingeklemmt. Dieses Band fixiert normalerweise den Zwölffingerdarm.

Die äußeren Hernien

Äußere Hernien gibt es einige mehr. Vielfach kennt man die Leistenhernie, die auch als Leistenbruch bekannt ist. Mit einem Auftreten von rund 80 % ist sie die Häufigste. Bei Kindern wird die Leistenhernie oftmals schon im Säuglingsalter festgestellt. Frühgeborene und Jungen sind dabei eher betroffen.

Hernien Training - was hilft?
Hernien als Beispiel für einen Nabelbruch

Idealerweise sollte nach der Diagnose schnellstmöglich eine Korrektur mittels einer Operation stattfinden. Gerade im ersten Lebensjahr ist die Gefahr einer Darmeinklemmung besonders groß. Bei Mädchen kann es auch vorkommen, dass die Eierstöcke oder der Eileiter in den Bruch gleiten und eingeklemmt werden.

Ältere Frauen hingegen leiden oftmals unter einer Schenkelhernie, die nach einer Leistenbruch-Operation vorkommt. Hier ist eine dringende Operation anzustreben, denn es besteht die Gefahr einer Durchblutungsstörung durch das Einklemmen.

Die Nabelhernie tritt oft direkt nach der Geburt im Säuglingsalter auf. Aber auch bei Erwachsenen sind Nabelhernien sehr häufig. Als betroffener hat man keine Beschwerden und mit dem Vortreten des Nabels hat man sich im Laufe der Zeit abgefunden. Allerdings kann es aber auch zu einer Einklemmung von Bauchorganen kommen, die dann erhebliche Schmerzen verursachen.

Auf keinen Fall sollten Erwachsene auf Rat von Freunden Hernien einfach so ausheilen lassen und weiter Sport machen. Im Internet findet man zahlreiche Tipps dieser Art. Wer irgendeine Hernie hat, sollte immer ein auf Hernien spezialisiertes Zentrum ansteuern, wie z.Bsp. im Netz. Dort gibt es Speziallisten die das Problem schnell erkennen und behandeln können.

Ist nach einer Operation Training wieder möglich?

Wird eine Hernie operiert, dann sollte man mit einer Ausheilung von rund 3 Monaten rechnen. Dies bedeutet, dass man dieser Zeit Zug- und Druckbelastungen vermeiden sollte. Dies geschieht in der Regel beim Heben von schweren Gegenständen, aber auch beim Sport durch heftige Bewegungen.

Aus diesem Grund sollte man mit dem Sport, für mindestens drei Monate aussetzen, denn es kann immer wieder zu kurzzeitigen Belastungen kommen. War der Bruch sehr groß, dann sollte man gerade im Sport in den nächsten 2 Jahren erhöhte Vorsicht walten lassen. Gerade Übungen, die den Bereich rund um den ursprünglichen Bruch belasten, sind hier auf Anraten der Ärzte zu unterlassen. Kommt dann noch Übergewicht dazu, dann sollte versucht werden, dieses zügig abzubauen. Falls du Interesse hast, kannst du unseren Trainingsplan für den Muskelaufbau lesen.

Wichtig ist, dass ihr alles mit eurem Arzt abklärt, wann und wie ihr wieder trainieren dürft. Weitere Infos gibt es hierzu noch bei Wikipedia.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...

weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*