Nahrungsergänzungen

Kohlenhydratblocker – unsere Tipps im Umgang damit

Sind Kohlenhydratblocker eine mögliche Lösung bei Übergewicht?

Schon unsere Eltern brachten uns bei, dass zu jeder gekochten Mahlzeit eine Beilage in Form von Kohlenhydraten (Kartoffeln, Reis oder Nudeln) gehört. Eine Zwischenmahlzeit besteht auch heute oft noch aus einem Sandwich. Deutsche Bäckereien strotzen nur so vor Kohlenhydraten; und was enthält wohl das ausgesuchte Gericht beim Restaurantbesuch? Nicht schwer zu erraten, oder? Zwar enthält 1 g Kohlenhydrate mit nur 4 kcal weniger als die Hälfte der „fettigen“ Kollegen (9 kcal/g), doch sind es überwiegend Kohlenhydrate, die Deutschland zu einem Schwergewicht machen.

Eines solltest du gleich zu Beginn dieses Textes wissen: Dein Körper braucht Kohlenhydrate! Sie sind nichts Böses. Es ist nur das Zuviel, dass sich in Fett umwandelt und sich ablagert, weil dein Stoffwechsel sonst nicht weiß, wohin damit. Zudem gilt es, die richtigen Carbs zuzuführen.

❓Was also tun, um das lästige Gewichtsproblem loszuwerden?

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise von Kohlenhydratblockern

Sicher weißt du bereits, dass es die Stärke in Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und Nudeln ist, die als Kohlenhydrate bezeichnet wird. Diese Stärke wird mithilfe des Enzyms Alpha-Amylase aufgespalten. Nun weißt du schon, dass dein Organismus energiespendende Kohlenhydrate benötigt. Doch es gibt gesunde und ungesunde Kohlenhydrate (letztere lassen dein Körpergewicht ansteigen). Die Wirkungsweise von Kohlenhydratblockern ist ganz einfach: Sie verhindern die Aufspaltung der Stärke, indem sie das Enzym Alpha-Amylase unterdrücken. Infolge scheidet dein Körper die Kohlenhydrate ungenutzt wieder aus mit dem Ergebnis, dass der Überschuss nicht in Fett umgewandelt und im Körper abgelagert werden kann.

ProduktInhaltsstoffeHilfsstoffe und Anmerkungen
Well & Slim Kohlenhydratblocker

(Bezeichnung „Kalorien Blocker 2 in 1“)

  • Araferol™ PHC VV 102 (Ein geschützter Wirkstoffkomplex, der trotz intensiver Recherche nirgendwo näher definiert wird. Auf weiteren Testseiten ist die Rede von einem Wirkstoffkomplex aus weißen Bohnen.)
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • vegetarisch
  • für Allergiker geeignet
Nobilin Kohlenhydratblocker

(xls-Kohlenhydratblocker)

  •  PhaSeo® (Extrakt aus Phaseolus vulgaris/Gartenbohne)
  • ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und Farbstoffe
  • frei von Milchzucker, Jod, Gluten und Cholesterin
  • frei von tierischen Bestandteilen, daher auch für Veganer geeignet
Yokebe Kohlenhydratblocker
  • PhaseLite™ (Glycoproteinkomlex aus der weißen Kidneybohne)
  • enthält Süßstoffe und natürliche Geschmacksstoffe (Zitrus, Pflaume, Kirsche)
  • frei von Farbstoffen, künstlichen Aromen, Salz und Konservierungsstoffen
Glycolite Kohlenhydratblocker
  • GlocoLite (Glycoproteinkomlex aus der Gartenbohne)
  • ohne künstliche Farb- und Geschmacksstoffe
  • ohne Konservierungsmittel und Salz
  • frei von tierischen Inhaltsstoffen
  • für Veganer geeignet
Beavita Kohlenhydratblocker
  • PhaSeo® (Extrakt aus Phaseolus vulgaris/Gartenbohne)
  • laktosefrei
  • glutenfrei
  • gelatinefrei
  • ohne Konservierungs- und Farbstoffe
  • ohne Zucker und Zuckeraustauschstoffe
  • für Veganer geeignet
  • für Allergiker geeignet
Formoline L112 Kohlenhydratblocker
  • pflanzliche Cellulose
  • Vitamin C
  • Weinsäure
  • Tablettierhilfsstoffe
Refigura 
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • fruktosefrei
  • Sticks sind vegan
Lipogran

 

  • Magnesium Stearat
  • Hyprolose
  • Hypromellose
  • Siliciumdioxid
  • Cellulosepulver
  • Talkum
  • mehr siehe Beitrag über Lipogran

 

Prinzipiell funktionieren alle Produkte auf die gleiche Weise:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Senkung des Insulinspiegels
  • Verringerung der Zahl von Heißhungerattacken und der Esslust
  • Reduzierung des Hungergefühls

Die genannten Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs. Ihre Vielfalt ist begrenzt, weshalb sich die einzelnen Produkte kaum unterscheiden. Ein vermehrter Bohnenkonsum würde ähnliche Ergebnisse liefern. Doch wer mag schon immer Bohnen essen? Ist es nicht viel einfacher, eine kleine weiße Pille zu schlucken und damit dem Problem entgegenzuwirken? Selbstverständlich, doch es besteht auch die Gefahr, das Gefühl für die wahren Bedürfnisse deines Körpers zu verlieren. Kohlenhydratblocker fallen teilweise auch in die Kategorie Appetitzügler.

 

Die übermäßige Zufuhr von Kohlenhydraten ist schädlich für den Organismus und das Aus für die Traumfigur. Eine Low Carb Diät ist jedoch nicht der richtige Weg, denn dein Körper braucht die Carbs, allerdings in Maßen. Schädlich ist nur das Kohlenhydrate-Übermaß, doch das gilt für alle Makronährstoffe. (Als Makronährstoffe werden die drei großen Gruppen bezeichnet: Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate)

Kohlenhydratblocker – Genaues über die Zusammensetzung

Sämtliche Kohlenhydratblocker enthalten – so sagt Stiftung Warentest – einen Ballaststoffkomplex aus Bohnen. Unser Test unterstütz diese Aussage. Die dazugehörigen Bezeichnungen lauten Glycolite oder Phaselite. Phaseolus vulgaris Kohlenhydratblocker enthalten einen Extrakt aus der Gartenbohne, xls Produkte hingegen aus der weißen Bohne.

Weiterhin enthalten sind sogenannte Hilfsstoffe, die sich wie folgt präsentieren:

  • Magnesiumstearat
  • Siliciumoxid
  • microkristalline Cellulose

Nicht bei allen Präparaten wird darauf hingewiesen, ob sie auch für Veganer und/oder Allergiker geeignet sind.

Mögliche Allergene in Nahrungsergänzungsmitteln sind:

  • glutenhaltige Erzeugnisse
  • Erzeugnisse aus Krebstier-Bestandteilen
  • Schwefeldioxid
  • Sulfite
  • Lupinenerzeugnisse (gerade groß im Kommen auf dem veganen Markt)
  • Produkte aus Wassertieren wie Fische, Schnecken, Muscheln, Tintenfische
  • Erdnüsse und Erdnusserzeugnisse
  • Soja
  • Sellerie
  • Senf
  • Sesam
  • Geflügel und Geflügelprodukte

Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer möglicher Allergene. Gluten und Laktose können jedoch auch in Kohlenhydratblockern vorkommen. Krebstierbestandteile sind beispielsweise oft in Fettblockern enthalten (Chitin). Deshalb ein guter Rat: Lies unbedingt das Kleingedruckte – deiner Gesundheit zuliebe! Die wenigsten Präparate kommen ganz ohne Allergene aus. Würde diesem Umstand Rechnung getragen, wäre das Produkt hoch gehandelt. Sofern du hoch-allergisch auf alles Mögliche reagiert, greife auf die Bohnen als Lebensmittel selbst zurück. Auch auf diese Weise kannst du den Carbs den Kampf ansagen. Die richtige Menge musst du allerdings für dich selbst herausfinden.

Abnehmen mit Kohlenhydratblocker – Darreichungsformen

Kohlenhydratblocker werden in unterschiedlichen Formen angeboten:

  • als Tabletten
  • als Pulversticks (praktisch für unterwegs)
  • als Kapseln (Kohlenhydratblocker Müller)

Kohlenhydratblocker werden zu den Mahlzeiten eingenommen

Lipogran als KohlenhydratblockerDie Kohlenhydratblocker Wirkung ist nicht garantiert. Dennoch gibt es wissenschaftliche Studien über die Wirksamkeit von Bohnenextrakten. Diese Studien beziehen sich nicht auf die einzelnen Produkte, lediglich auf die Bohne selbst. Da jeder Mensch ein Individuum ist, kann auch hier nicht über einen Kamm geschert werden, d. h. nicht jeder Blocker funktioniert bei jedem. Dass Kohlenhydratblocker vor den Mahlzeiten eingenommen werden, erscheint dir sicher logisch. Bereits im Mund beginnt die Aufspaltung mit Hilfe des Enzyms Alpha-Amylase. Die Einnahme von Kapseln oder Tabletten erfolgt mit Wasser. Das Pulver wird unverdünnt auf die Zunge gebracht. Bedenken hinsichtlich einer möglichen Überdosierung sind unbegründet, denn ein Übermaß an Substanzen aus Kohlenhydratblockern wird ungenutzt wieder ausgeschieden. Dahingehend leidet höchstens dein Budget.

Hier kannst du die Schlankheitsprodukte kaufen

Neben dem Online-Handel bieten auch verschiedene Handelsketten Kohlenhydratblocker an. Mögliche Quellen sind:

  • dm (Aktiv Kohlenhydrat-Control)
  • Aldi Süd (Multinorm; nicht im Standardsortiment)
  • Penny (OMNIVIT Kohlenhydrat-Blocker)
  • Rossmann (Well & Slim Kalorien Blocker 2 in 1)
  • Amazon
  • Apotheken/Online-Apotheken

Kohlenhydratblocker von Müller (Drogeriekette) werden als Carbo Blocker bezeichnet. Als Nahrungsergänzungsmittel und mit dem Namen Joachim Kaeser Carbo Blocker deklariert enthalten die gelatinefreien Kapseln 79,2 % Bohnenextrakt (Fabenol® Max aus Phaseolus vulgaris) und eignen sich daher auch für die vegetarische/vegane Ernährung.

Diese Nahrungsergänzungmittel versprechen die Reduzierung der Kalorienaufnahme. Fakt ist, dass die Kohlenhydratblocker Wirksamkeit auf natürlichen Rohstoffen basiert. Die Aussage „klinisch erprobter Wirkstoff“ mag zwar stimmen, doch gibt es keinerlei Wirkungsgarantie. Unter einer der nächsten Überschriften kannst du etwas über Erfahrungen mit Kohlenhydratblockern lesen.

Verursachen Kohlenhydratblocker Nebenwirkungen?

In jedem Fall sollten Allergiegeplagte die Inhaltsstoffe genau studieren. Die eine oder andere Nebenwirkung muss trotzdem hingenommen werden, wie etwa Blähungen und Bauchschmerzen. Seltener kommt es zu Durchfällen. Sämtliche Symptome gründen darauf, dass dein Körper sich an den Eingriff von außen zunächst einstellen muss. Der Grund liegt darin, dass unverdaute Stärke in den Darm gelangt und von Bakterien angegriffen wird. Nach ein paar Tagen dürfte dieser Spuk aber vorbei sein; dann hat sich dein Organismus daran gewöhnt.

Kohlenhydratblocker Test

Funktionieren Kohlenhydratblocker? Die Antwort soll der Test bringen. So viel sei vorweggenommen: Es ist wie mit jedem anderen Präparat auch – nicht alle Produkte funktionieren nicht bei jedem. Oder ein Produkt funktioniert bei einer Testperson besser als bei einer anderen.

Kohlenhydratblocker Brötchen

Interessant ist, was Produkttester wie etwa Stiftung Warentest sagen. Der große Kohlenhydratblocker Testbericht liefert ein nüchternes Fazit: „Es ist unsicher, ob diese Mittel die Gewichts­abnahme erleichtern. Wie bei allen Schlank­heits­mitteln im Test lohnt sich der Blick aufs Klein­gedruckte. Dort bezieht sich etwa Ross­mann bei der Beschreibung der Wirk­samkeit auf eine Stan­dard­mahl­zeit mit mageren 600 Kilokalorien (kcal) – das wären 1 800 kcal am Tag, also deutlich weniger, als die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung empfiehlt. Eine Frau mitt­leren Alters kann danach 2 300 kcal täglich zu sich nehmen.“ Die Zusammenfassung des Kohlenhydratblocker Tests läuft darauf hinaus, „dass kein Mittel ausreichend belegt, dass sich damit deutlich Gewicht verlieren und sich dieses auch dauerhaft halten lässt. Daher: Wenig geeignet!“ Ins Visier genommen wurden Produkte von dm (Das gesunde Plus – Aktiv Kohlenhydrat-Control), Rossmann (Altapharma – Kohlenhydrat-Reduktion Aktiv), Well Slim Kohlenhydratblocker direkt sowie das Produkt von XLS Medical.

Weitere Plattformen kommen zu anderen Ergebnissen. Daher kann kein Kohlenhydrat Testsieger gekürt werden. Deinen eigenen Sieger musst du selbst herausfinden.

Ein kleiner Rat mit großer Wirkung: Formoline L112 und Refigura besitzen sättigende Ballaststoffe aus der Knolle der asiatischen Konjak-Pflanze. Die Kapseln nimmt du etwa ½ Stunde vor den Mahlzeiten ein, sodass sich schon vor dem Essen ein Sättigungseffekt ergibt. Das bedeutet, du bist bereits weitgehend satt, bevor du überhaupt etwas gegessen hast. In Kombination mit einem für dich funktionierenden Kohlenhydratblocker kannst du messbare Ergebnisse erreichen. Doch der Kohlenhydratblocker Test beweist, dass in jedem Fall Disziplin gefragt ist. Kannst du deine Esslust auf Süßigkeiten nicht überwinden, nützt dir kein Nahrungsergänzungsmittel der Welt. Dann ist guter Rat nicht teuer: Geh‘ den Ursachen auf den Grund!

Kohlenhydratblocker setzen sich aus natürlichen Bestandteilen zusammen und sind daher in der Regel gut verträglich! Die wenigen Nebenwirkungen halten sich in Grenzen und gehen bald vorbei. Wechselwirkungen mit Medikamenten, die du möglicherweise ebenfalls zu den Mahlzeiten aufnehmen musst, sind nicht bekannt.

Kohlenhydratblocker Erfahrungen

Wie helfen Carbo Blocker? Schon mit der Essensaufnahme beginnt im Mund die Aufspaltung der Stärke mit Hilfe des Enzyms Alpha-Amylase. Well and Slim Kohlenhydratblocker und all die anderen verhindern diese Aufspaltung, sodass die langkettigen Dickmacher deinen Verdauungstrakt zwar durchlaufen, aber ungenutzt wieder ausgeschieden werden. Die gefürchteten Heißhungerattacken bleiben aus, Blutzucker- und Insulinspiegel im Lot. Nun weißt du schon, wie Kohlenhydratblocker wirken. Sicher interessieren dich auch die Erfahrungen Leidgeprüfter, denn geht man von den Versprechen der Hersteller aus, könnte man fast Wunder erwarten. Dass dem nun ganz und gar nicht so ist, zeigt die Kohlenhydratblocker Erfahrung. Lassen wir die Stimmen sprechen:

  • Kohlenhydratblocker Aldi: „Vor einiger Zeit hatte ich mir zwei Packungen bei Aldi gekauft und war selbst verwundert, wie gut die Tabletten wirken. Wenn das Essen hauptsächlich aus Kohlenhydraten besteht, nehme ich ab und zu mal Kohlenhydratblocker. Dann nehme ich wirklich nicht zu. Kann man nicht einfach weiße Bohnen essen?“
  • Kohlenhydratblocker allgemein:
  • „Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Einnahme über einen längeren Zeitraum unangenehme Konsequenzen für den Körper haben wird.“
  • „Kohlenhydratblocker blocken in der Regel nur die langkettigen Kohlenhydrate, wie sie in Kartoffeln, Nudeln und Vollkornprodukten zu finden sind. Die kurzkettigen sind nicht betroffen, doch sie sind die wahren Dickmacher (Schokolade, Süßigkeiten, Haushaltszucker). Da muss man schon grundlegend was an der Ernährungsweise ändern.“
  • „Carb Blocker haben mir erste Abnehmerfolge beschert, doch waren sie nicht der einzige Schlüssel zum Erfolg. Mir wurde schnell klar, dass ich was in meiner Ernährung umstellen muss, da ich immer noch viel zu viel auf die Waage brachte. Den Anfang haben mir die Pillen auf jeden Fall erleichtert.“
  • „Vor dem nächsten Urlaub wollte ich nur ein paar Kilo stressfrei abnehmen, da kamen die Kohlenhydratblocker aus der Apotheke gerade recht. Das Ergebnis nach vier Wochen nenne ich gelungen. Doch mein Ziel waren lediglich drei Kilo Gewichtsreduktion. Längere Erfahrungen habe ich nicht gemacht.“

Niemand kann dir sagen, ob dir Kohlenhydratblocker helfen. In jedem Fall solltest du dich an den Beipackzettel halten. Doch deine ganz eigenen Erfahrungen musst du selbst machen. Dabei solltest du wissen, dass eine gesunde Ernährung immer noch der beste Schutz vor Übergewicht ist bzw. die Umstellung auf eine solche immer noch das beste Mittel zum Abnehmen. Gewicht verlierst du nicht von heute auf morgen; es ist ein mühsamer und langwieriger Prozess. Doch dienst du damit nicht nur deinem Aussehen, sondern vor allem deiner Gesundheit.

Die große Gefahr bei Einnahme von solchen Carbo Blockern ist die einseitige Ernährung. Es ist bequem, zu essen, woran man sich im Lauf der Zeit gewöhnt hat (und was man gerne mag), ohne auf Ausgewogenheit zu achten, und dann Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die einen Mangel/Defizit/Fehler ausgleichen. Gesund ist das aber nicht und auf Dauer wird sich diese Vorgehensweise auf Wohlbefinden und Gesundheit auswirken. Vor allem die reifere Generation kann ein Lied davon singen, wenn die ersten gesundheitlichen Auswirkungen einer defizitären Ernährung erkennbar werden.


FAQs – Fragen und Antworten

Wie funktionieren Kohlenhydratblocker?

Mithilfe des Speichels, in dem das Enzym Alpha-Amylase enthalten ist, wird die Stärke aus Lebensmitteln wie Reis, Kartoffeln, Nudeln usw. aufgespalten und gelangt in den Kreislauf. Der Blutzuckerspiegel reagiert umgehend, ebenso die Insulinausschüttung. Kohlenhydratblocker verhindern diese Aufspaltung, sodass weder Blutzucker- noch Insulinspiegel ins Wanken geraten. Die Carbs selbst verlassen deinen Körper in gleicher Gestalt, wie sie hineingekommen sind. Über einen längeren Zeitraum eingenommen machen sich bald erste Gewichtsverluste bemerkbar.

Was bringen Kohlenhydratblocker?

Diese Frage ist nicht so eindeutig zu beantworten. Wie bereits erwähnt, hindern sie ein Enzym an seiner Arbeit, allerdings nur, was Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Kartoffeln und Getreideerzeugnisse betrifft. Die Kohlenhydrate aus der heißgeliebten Schokolade oder den Gummibärchen (oder was du sonst so an Süßigkeiten magst) finden weiterhin den Weg auf deine Hüften. Daher ist die Wirkung allenfalls als eingeschränkt zu betrachten.

Helfen Kohlenhydratblocker beim Abnehmen?

Kohlenhydratblocker helfen beim Abnehmen nur, wenn du begriffen hast, welche Kohlenhydrate sie an der Aufspaltung hindern. Langfristig sind sie außerdem nur nützlich, sofern du bereit bist, deine Ernährung umzustellen. Die Blocker sind sozusagen deine Helferlein für die Übergangsphase. Basiert deine Ernährung stark auf Reis, Kartoffeln usw. sind sie sinnvoll. Stammen deine Pfunde allerdings aus deinem Süßigkeiten-Konsum, kannst du die Wirksamkeit vergessen.

Kohlenhydratblocker und Fettblocker miteinander kombinieren?

Der Organismus zieht seine Energie aus den drei großen Makronährstoffen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Die Kombination der beiden Blocker kann Menschen mit starkem Übergewicht bei einer Diät unterstützen. Solltest du solches planen, frage zuvor deinen Arzt, ob das sinnvoll für dich ist.

Den verschiedenen Blockern liegen unterschiedliche Wirkstoffe zugrunde. Mögliche Wechselwirkungen wurden noch nicht hinreichend untersucht. Ein Ergebnis liefert jedoch das XLS Produkt. Das gelieferte Argument ist schlüssig, denn Kohlenhydratblocker werden vor dem Essen eingenommen, während Fettblocker nach dem Essen zugeführt werden. Sie binden Fette im Darm und sorgen dafür, dass sie ungenutzt wieder ausgeschieden werden. Kohlenhydratblocker vor und Fettblocker nach dem Essen – das kann funktionieren. Doch gibt es keine Garantie dafür.

Fazit

Um die Frage am Ende der Einleitung zu diesem Text noch einmal aufzugreifen und thematisch weiterzuführen (Die nächste Frage würde lauten: Wie kann ich mein Gewicht halten?), hilft dir für die Zukunft der folgende Tipp vielleicht weiter:

Ungesunde Kohlenhydrate, wie etwa Zucker, lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und ebenso schnell wieder absinken. Die Folge ist das, was du unter der Bezeichnung „Heißhunger“ kennst. Nimmst du hingegen gesunde Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse zu dir, bremsen Ballaststoffe diesen Vorgang und der gefürchtete Heißhunger bleibt aus. Entgegen zahlreicher ärztlicher Ansichten bringt der Fruchtzucker in natürlichen Lebensmitteln keinerlei Nachteile mit sich, auch für Diabetiker nicht (Quelle: Buch „How not to die“ von Dr. Michael Greger S. 269)! Lediglich die isolierte Form, die wir so oft in Form von Zucker, Agavendicksaft usw. zusetzen, ist schädlich und lässt die Taille wachsen. Diese sind oft in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Sobald du anfängst, dich mit naturbelassenen Lebensmitteln zu ernähren (hier darf die Nahrungsmittelindustrie nichts wegnehmen und nichts zusetzen), löst sich dieses Problem ganz von selbst. Doch bis dahin nützen dir möglicherweise Kohlenhydratblocker – wenn zu viele Kohlenhydrate dein Problem sind – weiter. Doch sind sie nicht für die dauerhafte Einnahme geeignet. Da hilft nur die Ernährungsumstellung, die ganz sicher keinen Verzicht auf Carbs beinhaltet.

Bewegst du dich dann noch vermehrt, kannst du bald die ersten Abnehmerfolge verbuchen. Spätestens dann bist du vermutlich so motiviert, dass du einfach nur weitermachen möchtest.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*