GesundheitNahrungsergänzungen
Trending

Maca & Maca Pulver – ein wahres Wunder oder Ernährungslüge?

Eines soll gleich vorweggenommen werden: Es handelt sich um keine Ernährungslüge! Schon für die südamerikanischen Inka war (Maca Lepidium meyenii) echtes Superfood, denn auch sie litten unter Potenzproblemen oder es mangelte ihnen ganz allgemein an der Libido. Die Maca Wurzel als wiederentdecktes Wundermittel für ein aufblühendes Liebesleben? Warum nicht?! Doch die Knolle kann noch mehr!


Was ist Maca? – Herkunft, Anbau und Verwendung

Die Maca-Pflanze ist ein robustes Gewächs; ist sie doch in ihrer Heimat Südamerika extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt. Von Natur aus besitzt sie eine hohe Widerstandskraft. Das begrenzte Anbaugebiet ist in den peruanischen Anden rund um den Junin-See gelegen. Das Gewächs gedeiht dort ausschließlich in Höhenlagen zwischen 4.000 und 4.400 m. Die nötigen Nährstoffe erhält es aus dem vulkanischen Boden und kommt daher bis zur ersten Ernte ganz ohne Dünger aus. Die zweite Saat benötigt dann doch ein wenig Unterstützung, die in Form von organischem Lama- oder Schafsmist zugegeben wird. Erntemonate sind Juli und August.

Seit 2014 wird die Maca-Pflanze auch in China angebaut. Die Yunnan Agriculture University in Kumming ließ verlauten, dass sie dort optimal in Höhenlagen zwischen 2.800 und 3.500 m und Temperaturen von 5 bis 100 C gedeiht. Verwendung findet ausschließlich die süßlich schmeckende Maca Knolle.

Ähnlich wie Curcuma heute wurde auch in der peruanischen Naturheilkunde Maca Pulver für seine wärmenden Eigenschaften geschätzt. Gleich der chinesischen Medizin unterteilen die Bewohner der Anden ihre Nahrungsmittel nach wärmenden und kühlenden Eigenschaften ein und behandeln auf diese Weise Erkrankungen ganz gezielt. Daher schätzt man die Maca Wurzel dort auch heute noch bei arthritischen sowie Atemwegserkrankungen.

Die Gründe, weshalb das Maca heutzutage hierzulande Furore macht, kommt einer kleinen Revolution gleich: Es fördert unter anderem die Fruchtbarkeit bei Mensch und Tier. Für die Wissenschaft Anlass genug, die „Wunderknolle“ diesbezüglich unter die Lupe zu nehmen.

Steigert Maca die Libido?
Eine Steigerung der Libido ist bei Maca durchaus zu erwarten!

Maca Inhaltsstoffe und Wirkung

Als Superfood gelten Lebensmittel, die einzigartige gesundheitliche Auswirkungen auf den Organismus haben. Im Hinblick dieser aus Südamerika stammenden Wurzel kann man da nur zustimmen.

Eine kontinuierliche Einnahme von Maca Pulver wirkt sich vielversprechend auf das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit aus. Grund dafür ist der hohe Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Insgesamt wartet Maca mit 60 verschiedenen Vitalstoffen auf und kämpft sich damit ganz nah an die Spitze der Vitalstoffbomben.

Insbesondere ist ein sehr hoher Anteil an essentiellen Aminosäuren zu verzeichnen – vor allem Arginin. Diese spezielle Aminosäure ist auch der Grund für die aphrodisierende Wirkung, die man dem Maca Pulver zuschreibt.

Zudem enthält das Superfood pflanzliche Sterole in nicht zu vernachlässigender Konzentration. Diese wirken sich fördernd die Testosteron-Produktion und unterstützen somit die Potenz. Doch nicht nur Männer profitieren davon, auch die weibliche Fruchtbarkeit wird verbessert.

Zudem konnten große Mengen an Antioxidantien (gegen freie Radikale) wie Flavonoide festgestellt werden. An Vitaminen sind vor allem B2, B5, B6, C sowie Niacin zu nennen. Gerade diese Zusammensetzung lässt Maca zu einer wahren Energiebombe avancieren. Schließlich sind vor allem die B-Vitamine für ihre positiven Auswirkungen auf den täglichen Energiehaushalt bekannt.

Welche sind die Inhaltsstoffe?

Auch wenn Maca ein natürliches Superfood ist, darf es nicht gedankenlos oder überdosiert eingenommen werden. Für die richtige Planung sollte daher eine Kenntnis über die genauen Inhaltsstoffe erworben werden. Dank einer Vielzahl an Aminosäuren zeigt sich ein recht hoher Proteingehalt (weshalb Maca ja auch für Sportler so interessant ist). Es empfiehlt sich in jedem Fall, bei der Einnahme den Mengenangaben der Hersteller zu folgen.

Die wichtigsten Maca Nähr-/Vitalstoffe und deren Konzentration pro 100 g

 

Vitamine mgMineralstoffemgAminosäurenmg
A0,07Eisen16,6Arginin99,4
C25Kalium2050Glutamin156,5
E87Kalzium400Glycin68,3
B10,2Kupfer5,9Histidin21,9
B20,35Magnesium85Isoleucin47,4
B343Mangan0,8Leucin91
B61,1Natrium35Lysin54,3
Phosphor300Methionin28
 Zink3,8Tyrosin30,6
 Valin79,3

Was kann die Maca Wurzel noch?

Die Maca Pulver Wirkung zeigt sich zahlreich:

  • Förderung der männlichen und weiblichen Libido
  • Hilfe bei Erektionsstörungen
  • Steigerung der Testosteronwerte
  • Verbesserung sportlicher Leistungen
  • Unterstützung für das hormonelle Gleichgewicht
  • Hilfe bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Verbesserung der Verdauung
  • blutdrucksenkend
  • durchblutungsfördernd
  • Stressminderung
  • Hilfe bei Angststörungen, Burnout und Depressionen (natürliches Antidepressivum)
  • Energiefördernd im Alltag
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Verbesserung des Hautbildes
  • Verbesserung der sportlichen Leistung
  • Verbesserung der Verdauung
  • Stärkt die Haarwurzel und sorgt für schönes Haa

Herausgepickt: Die drei wichtigsten Wirkungsweisen

  • Maca Libido: Schon nach relativ kurzer Zeit (abhängig von der Einzelperson) schälten sich in Studien die positiven Auswirkungen auf die Libido heraus. Verantwortlich für eine solche Wirkung ist der hohe Arginingehalt, welcher die Blutgefäße erweitert und somit eine hervorragende Hilfe bei Erektionsstörungen ist. Andererseits erhöht Maca auch die Spermienzahl sowie deren Qualität und steigert den Testosteronspiegel, was wiederum die Fähigkeit des Muskelaufbaus verbessert.
  • Stresskiller: Stress ist das (negative) Markenzeichen unserer hochtechnisierten Welt. Dem entgegen wirkt Maca, welches die Nerven beruhigt, den Hormonhaushalt ausgleicht und das Stresshormon Cortisol abbaut.
  • Maca für Frauen: Die Wirkungsweise der südamerikanischen Wurzel greift dort, wo es nötig ist. So auch beim weiblichen Progesteronspiegel, womit gleichzeitig die Fruchtbarkeit erhöht wird. Während der Schwangerschaft verringert das Naturprodukt das Fehlgeburtenrisiko. Viele Frauen leiden unter Wechseljahresbeschwerden. Sie können nun aufatmen, denn auch hier wirkt der Maca Extrakt ausgleichend und erhält damit den Status als natürliches Mittel für die Hormonersatztherapie. Das Hilfsprogramm hat noch kein Ende, denn auch Menstruationsbeschwerden kann auf diese Weise massiv entgegengewirkt werden. Maca hilft bei Krämpfen, unregelmäßigen Blutungen sowie dem sogenannten prämenstruellen Syndrom.

Die Wirkungsweisen von Maca dürfen jedoch nicht isoliert betrachtet wird. Stets handelt es sich um eine Folge aus Wechselbeziehungen, die miteinander in Zusammenhang stehen. Das ist auch der Grund, weshalb die peruanische Wurzelknolle nicht bei jedem gleich wirkt.

Man unterscheidet vier verschiedene Maca-Sorten:

  • Schwarz: Diese Sorte fungiert als Stimmungsaufheller und senkt das Stresslevel auf natürliche Weise, aber deutlich spürbar. Daher hat es seinen Ruf weg als natürliches Antidepressivum.
  • Gelb: Diese am häufigsten angebaute Sorte hat positive Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen, was die kontinuierlich ansteigenden Nachfragen belegen.
  • Rot: In rotem Maca ist die Nährstoffdichte am größten. Zudem ist es geschmacklich etwas milder als die anderen Sorten.
  • Lila: Die lilafarbene Macasorte wird auch als Maca für Frauen bezeichnet, da es vor allem bei Menstruationsbeschwerden ein nützlicher Helfer ist. Zusätzlich wirkt es bei einem Mangel an Progesteron sowie sinkendem Östrogenspiegel.

Wo und in welcher Form kann man Maca Pulver kaufen?

Die Wurzeln des Heilmittels werden schonend getrocknet und zu feinem Pulver verrieben. Im Handel angeboten wird dieses als loses Pulver in der Dose oder in Kapseln verpackt.

Maca Pulver und Maca Kapseln sind sowohl im Online-Handel, wie etwa Amazon, als auch in gutsortierten Bio-Geschäften erhältlich. Wer es lieber lose mag, sollte unbedingt den Empfehlungen des Herstellers folgen. Gerade hier ist die Gefahr einer Überdosierung groß. Doch nur selten hilft viel auch viel!

Wie hoch darf die Dosis sein?

Wichtig: Nicht über- oder unterdosieren! Vorsichtshalber empfiehlt sich – je nach Behandlungsziel – die Absprache mit dem Hausarzt. Maca hat einen erheblichen Einfluss auf zahlreiche Vorgänge im menschlichen Organismus und darf nicht unterschätzt werden.

Stets sollte den Einnahmeempfehlungen der Hersteller Folge geleistet werden. Bei losem Pulver wird mit einer niedrigen Dosis gestartet (1/4 Teelöffel). Mit der Zeit kann auf 1 – 2 Teelöffel gesteigert werden, doch muss sich der Körper zunächst an die Einnahme gewöhnen. Wie lang dieser Zeitraum sein wird, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Wer auf seinen Körper hört und sich mit Hilfe von Maca besser fühlt, kann nach und nach die Dosis erhöhen.

Wie lange braucht es, bis eine Wirkung zu spüren ist?

Manche berichten vom Wirkungseintritt nach wenigen Tagen. Zunächst verspüren Sie eine Steigerung des Wohlbefindens und berichten von einem erhöhten Energielevel. Ähnliches berichten Sportler, die von der zusätzlichen Leistungsfähigkeit begeistert sind.

Im Hinblick auf die Potenz und andere gesundheitliche Bereiche können auch Wochen oder Monate vergehen, bis sich die volle Wirkung entfaltet. Grundsätzlich gilt für alle natürlichen Heilmittel und Supplemente: Es dauert oft länger, bis sich die Wirkung zeigt, die dafür aber umso nachhaltiger ist. Unsere Empfehlung: Beweisen Sie Ausdauer bei der Einnahme der Knolle und bleiben Sie geduldig!

Wie ist Maca Pulver einzunehmen?

Geschmacklich lässt sich Maca bei leicht süßlich/nussig einordnen. So mancher verwendet es sogar zum Süßen von Speisen oder mengt das lose Pulver entsprechend der Verzehrempfehlung (meist 1 – 2 x täglich je 1 Teelöffel á 5 g) den täglichen Speisen bei. Am besten jedoch rührt man die gleiche Menge in 200 ml Wasser ein. Auch der Einnahmezeitpunkt spielt eine wichtige Rolle. Morgens vor dem Frühstück zugeführt, kann sich die Wirkung voll entfalten. Bei höheren Dosen empfiehlt sich die Einnahme mit dem Frühstück oder dem Mittagessen. Abends hingegen ist der Verzicht auf Maca dem Schlaf zuträglich, da das Pulver eine anregende Wirkung besitzt.

Wer den Geschmack gar nicht mag, greift zu den Kapseln.

 

Ist eine Überdosierung gefährlich?

Es ist gut zu wissen, welche Nährstoffdichte Maca hat. Auf diese Weise kann der persönliche Bedarf an Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen gezielt dosiert werden. Einem Mangel kann auf diese Weise entgegengewirkt werden. Vorsicht jedoch bei Überdosierungen, weshalb das vorsichtige Herantasten an die richtige Dosis sinnvoll ist. Lebensbedrohlich wird es zwar nicht, doch die folgenden Symptome einer möglichen Überdosierung sind alles andere als angenehm und schränken Alltag und Tätigkeiten ein:

  • Durchfall
  • Hyperaktivität
  • Leicht erhöhter Blutdruck
  • Leichte Kopfschmerzen
  • Leichte Übelkeit
  • Magenschmerzen

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker?!

Der vorangegangene Text klärt über Inhaltsstoffe, Mengen, Wirkungsweisen und Dosen auf. Bestenfalls geht jedoch eine Blutanalyse beim Arzt voran, um festzustellen, wie hoch die Konzentration dieser Stoffe im Blut aktuell ist. Nach diesen Werten richtet sich der zusätzliche Bedarf, der auf einfache Weise mit Maca Pulver gedeckt werden kann. Die Maca Inhaltsstoffe variieren von Hersteller zu Hersteller, doch der durchschnittliche Richtwert von 3 – 5 g (alternativ 3 – 5 Kapseln) täglich kurbelt die Nährstoffversorgung an. Dabei handelt es sich um Anfangswerte, die bei Bedarf gesteigert werden können.

Kann man mit Maca abnehmen?

Diese Frage taucht in Zusammenhang mit fast jedem natürlichen Mittel auf, das den Markt erobert. Das Lebensmittel hat keinerlei direkte Wirkung auf die Fettverbrennung oder den Blutzuckerspiegel, welcher oft mitverantwortlich für die Gewichtszunahme gemacht wird. Doch wirkt sich Maca so positiv auf das allgemeine Wohlbefinden und das Energielevel aus, dass die nötige persönliche Motivation zur Gewichtsreduktion leicht gesteigert werden kann. Wieviel leichter fällt mit entsprechender Energie die Bewegung an der frischen Luft? Wieviel leichter kann sich jeder selbst motivieren, wenn auslösende Stressfaktoren, die zu Schokolade & Co. greifen lassen, plötzlich keine Hürde mehr darstellen? Somit kann die Eingangsfrage zu diesem Abschnitt eindeutig zweideutig beantwortet werden: Jein! Das bedeutet: Auf indirekte Weise hilft Maca auch beim Abnehmen.

Kann man mit Maca abnehmen?

Gibt es Neben- und/oder Wechselwirkungen im Maca Pulver?

Die peruanische Superfood-Wurzel hat praktisch keine Nebenwirkungen. Vereinzelt könnten bei bereits bestehenden Unverträglichkeiten seltene Unannehmlichkeiten auftreten, die jedoch durch Wasserdampfbehandlung (Gelatinierung) im Herstellungsprozess fast vollständig eliminiert werden. Diese Heißwasserextraktion nimmt dem Maca Pulver seine verstörende Wirkung.

  • Beta-Carboline: Dies sind Alkaloide mit folgendem Wirkungsspektrum:
  • beruhigend
  • angstlösend
  • krampflösend
  • hypnotisch
  • antiviral
  • antimikrobiell
  • antiparasitär
  • antikarzinogen

In entsprechenden Mengen sind diese Alkaloide in der Lage, massiv in die Stoffwechselaktivität des Organismus‘ einzugreifen und ihre hemmende bzw. steigernde Wirkung zu entfalten. Die höchste Konzentration ist in den gelben und schwarzen Sorten zu finden, die niedrigste hingegen in der lilafarbenen. Doch an dieser Stelle kann Entwarnung gegeben werden, denn die irritierenden Substanzen werden mit Hilfe von Wasserdampf nahezu vollständig zerstört (Gelatinierung).

Isothiocyanate: Wie Wasabi, Meerrettich und Radieschen enthalten auch die Wurzeln des Macastrauches den charakteristischen Geschmack der Senfölgylcoside, der bei Menschen mit empfindlichen Magen- und Darmschleimhäuten für Irritationen sorgen kann. Weiterhin können sie Blähungen, Magenkrämpfe sowie allgemeine Unruhe verursachen. Doch auch sie werden der Wasserdampfbehandlung (Gelatinierung) unterzogen.

Maca Erfahrungen

Noch einmal sei darauf hingewiesen, dass die Wirkung eine Weile auf sich warten lassen kann. Die Rede ist von Wochen oder gar Monaten der Einnahme, bevor sich nachhaltige Verbesserungen feststellen lassen. Für ein Naturprodukt ist das ganz natürlich. Der Geduldige wird belohnt.

Vorwiegend zeigt sich die Käuferwelt hinsichtlich Maca mehr als zufrieden und vergibt volle fünf Sterne. Doch lassen Genuss und Geschmack vielfach zu wünschen übrig, was zu der Empfehlung führt, die Kapseln mit 200 ml Wasser einzunehmen und einfach hinunterzuschlucken. Die Wirkung leidet nicht darunter. Leider gibt es noch nicht viele Erfahrungsberichte hinsichtlich der Maca Wirkung, was der Novität auf dem Markt zu verdanken ist. Einige Kunden berichten von einer verbesserten Leistungsfähigkeit beim Sport. Allerdings konsumierten sie das Pulver nicht durchgängig, sondern nur temporär (in Kuren).

Eine anonyme Käuferin zweifelt die Maca Wirkung an, nachdem sie das Produkt über zwei Monate gegen Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen genommen hat. Auch der sexuellen Unlust wollte sie begegnen, konnte aber keine Veränderung bemerken. Hierzu sei gesagt, dass sich dieses Mittel aufgrund seiner anregenden Wirkung nicht gegen Schlafstörungen einsetzen lässt. Fraglich ist auch, ob zwei Monate der Einnahme ausreichend sind, um die genannten Probleme in den Griff zu bekommen.

Maca Test und Studien

Was im Handel als hochwirksam angepriesen wird, zeigt erst in Tests und Studien, was wirklich dahintersteckt. Dabei handelt es sich teilweise um von Herstellern gesponserte Studien, die daher mit Vorsicht zu genießen sind.

Test

In Australien nahmen 160 Frauen an einer Studie teil und konsumierten über 16 Wochen täglich 2.000 mg Maca. Vor dem Einnahmestart wiesen sie gesenkte Estradiol- und gesteigerte FSH-Werte auf, was durchaus charakteristisch für die Wechseljahre ist. Hier sorgte Maca für eine Verbesserung der Hormonwerte. Das Ergebnis: Steigerung von Estradiol, Verbesserung der Cholesterinwerte und einer Reihe typischer Wechseljahressymptome. Die behandelten Frauen freuten sich über weniger Hitzewallungen bzw. Schweißausbrüche und waren gehobener Stimmung. Zudem steigerte sich ihre körperliche Leistungsfähigkeit. Das Ergebnis der Studie beschrieb eine 50 %-ige Symptomminderung. Eine zusätzliche Untersuchung belegte eine Verbesserung der Knochendichte und eine Verminderung der Stresshormonausschüttung. Eine gängige Hormonersatztherapie lässt das Körpergewicht in die Höhe klettern, was bei Maca nicht zu befürchten ist. Ganz im Gegenteil, denn viele der Frauen konnten ihr Gewicht sogar reduzieren.

„Eine weitere – unabhängige – Studie hingegen konnte keinerlei Veränderung der Hormonwerte feststellen. Die Wissenschaftler sahen jedoch den Sinn der Maca-Behandlung in der Milderung der Wechseljahresbeschwerden wie Angstzustände, Depressionen sowie sexueller Dysfunktion. Es ist zu vermuten, dass in den nächsten Jahren weitere aussagekräftige Studien folgen werden.“

Zusammengefasst

Maca Studien und Tests sind mit Vorsicht zu genießen. Die Voraussetzungen bleiben meist unbekannt, die Leser hingegen oft zu unkritisch. Da hilft nur der persönliche Test bzw. die selbst durchgeführte Studie.

Der persönliche Bedarf an Maca Kapseln richtet sich nach der körperlichen und seelischen Belastung und bezieht den körperlichen Istzustand mit ein. Genaues zeigt eine umfangreiche Blutanalyse. Wer viel Sport treibt, hat einen erhöhten Nährstoffbedarf. Eine Unterdosierung kann bei der Einnahme von Maca ausgeschlossen werden, eine Überdosierung hingegen nicht. Aus diesem Grund sollte sensibel mit den Mengen hantiert werden. Andernfalls drohen leichte Beschwerden, wie etwa Magen-Darm-Problematiken, Übelkeit, Kopfschmerzen und erhöhter Blutdruck.

Wer alles richtig macht, darf sich über ein hohes Energielevel, einen geregelten Blutdruck, ein gutes Immunsystem, eine hervorragende Libido und vieles mehr freuen. Das alles schafft eine Wurzel, die es schon seit Jahrtausenden im peruanischen Hochland wächst – aller Synthetik zum Trotz.

Doch dürfen keine Wunder erwartet werden. Ob und wie sich die Maca Inhaltsstoffe im Einzelfall auswirken, das lässt sich nur durch Ausprobieren herausfinden. Eines aber ist immens wichtig: Dranbleiben und durchhalten!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

weitere interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*